21.10.2020

Rennen Prüm

Prm AnnaSaisonabschluss 2014

Beim traditionellen Herbstklassiker in der Südeifel ging es am Samstag (18.10.) um begehrte Ranglistenpunkte, Sonntag (19.10.) stand dann der Sprint durch die Irreler Wasserfälle auf dem Programm.

Dieses Jahr reisten nur die älteren Sportler an die luxemburgische Grenze, um sich noch ein letztes Mal mit Deutschlands besten Wildwassersportlern zu messen.

Die äußeren Bedingungen zeigten sich ungewöhnlich gut. Temperaturen über 20 Grad, strahlender Sonnenschein und eine gut eingeschenkte Prüm sorgten für eine gute Stimmung im Team.

Auf der etwa 20 Minuten langen Strecke von Wißmannsdorf nach Oberweis erwischten die Sportler allerdings keinen guten Tag und landeten alle abgeschlagen im Feld. Ausgerechnet der älteste Starter Rene sorgte für eine kleine Überraschung und wurde im Senioren-A-Feld Dritter.

Sonntagmorgens um 9 Uhr sah man in der noch mit Nebel bedeckten Schlucht der Irreler Wasserfälle viele Sportler, Trainer und Beteuer an der Strecke über die schnellste Fahrroute diskutieren. Durch den ungewöhnlich hohen Wasserstand wurden neue Fahrrouten ermöglicht, die normalerweise durch die vielen Steine versperrt werden. Die Strecke in der Eifel ist eine der schönsten, aber auch gleichzeitig schwierigsten Rennstrecken in Deutschland (WW III+) und verlangt von den Sportlern vollste Konzentration.  Die kleinste Unachtsamkeit und schnell ist ein Fehler passiert.  

Ergebnisse hier.

Erfahrt mehr über die Herbstklassiker auf der Prüm.

 

            

                  Rene vor und nach seiner Erstbefarung der `Wässerfälle´

 

 

Anna, David und Dennis im Training.